die Legende lebt ...

leider nur virtuell !
Auszug aus einer Pressemeldung - veröffentlicht in der Zeitschrift "Reisemobil International" (Ausgabe 10/98):

Die Dehler Yachtbau GmbH aus Meschede-Freienohl hat am 7. September 1998 Konkurs für den Bereich Yachten wie Reisenmobile beantragt. Das Unternehmen war zahlungsunfähig geworden, nachdem das Nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium abgelehnt hatte, eine Landesbürgschaft in Höhe von 16 Millionen Mark zu gewähren:

Ende August sei der Regierung die Bilanz des sauerländischen Unternehmens vorgelegt worden, deren ausgewiesenen Verluste eine solche Bürgschaft unmöglich gemacht hätten. Von dem Konkurs sind 250 Mitarbeiter der Dehler Yachtbau GmbH sowie 100 Arbeitsplätze bei Zulieferern betroffen.

Laut Mitteilung von Dehler kommt der "tiefe Einschnitt in das Sozialgefüge" des strukturschwachen Gebiets "trotz gefüllter Auftragsbücher und eines in der Umsetzung befindlichen Sanierungskonzeptes". Auch durch verstärktes Marketing und neue Produkte hätten sich die Aufträge bei Yachten um 25 Prozent gesteigert, bei Reisemobilen sogar um 50 Prozent. Immerhin hat Dehler in der jüngst beendeten Saison 310 Reisemobile verkauft und damit etwa ein Viertel des gesamten Umsatzes erwirtschaftet.

Nun hofft die Geschäftsleitung, mit einem noch zu findenden Investor eine Auffanggesellschaft zu gründen. "Entprechende Gespräche sehen erfolgversprechend aus." Auch für den Caravan Salon plant Dehler, mit einem Stand vertreten zu sein. Diese Entscheidung jedoch habe der Sequestor zu fällen. Er habe auch schon signalisiert, daß die Produktion von Reisemobilen in Zukunft möglicherweise weiterlaufen könne. (Ende der Pressemitteilung aus Oktober 1998)

Nachfolgende Dehlerprodukte aus dem letzten Produktionsjahr 1998 können per KLICK auf den jeweiligen Typ besichtigt werden:

 

Diese Domain ist wiederbelebt, aber noch im Aufbau und wird kontinuierlich ausgebaut.

Kontakt